Ideenwettbewerb 2014

Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen vergibt 14.500 Euro für Thüringer Klimaschutz-Projekte

Die Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen überreichte am heutigen Donnerstag, 12. Juni 2014, Fördergelder in Höhe von insgesamt 14.500 Euro an die Sieger des neunten Ideenwettbewerbs „Klimaschutzprojekte“. Vier Klimaschutz-Projekte aus Jena, Kettmannshausen, Erfurt und Erfurt-Weimar-Jena  wurden prämiert. Insgesamt beteiligten sich 11 verschiedene Institutionen an der thüringenweiten Ausschreibung.

„Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass die Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen einen Ideenwettbewerb auslobt“, sagte Matthias Stüwe vom Stiftungsvorstand zur Preisvergabe. Die kreativen Ideen und die regionale Ausrichtung der Siegerbeiträge hätten die Jury auch diesmal überzeugt. 

Preisträger

Lobdeburgschule Jena, Steffi Stoll

500 Euro werden für die Gestaltung von Energietagen im Rahmen der Materialzentrierten Freien Arbeit (MFA) in der Klassenstufe 7 bereitgestellt. Damit soll die fachliche Unterstützung durch die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. sichergestellt werden. 

Solardorf Kettmannshausen e.V., Prof. Dr. Berthold Bley 

5.000 Euro gehen an das Thüringer Schülerlabor „Stromerzeugung aus Sonne und Wind“ des Solardorfes Kettmannshausen. Für den gymnasialen Schulbereich werden mit dem Geld Baukästen/Modelle entwickelt und hergestellt, mit denen Schüler den Zusammenhang von fluktuierender Stromerzeugung zum Beispiel aus Sonne und Wind, von Netzinfrastruktur und Speichermöglichkeiten (Akku, Wasserstofftechnologie) experimentell erlebt werden kann. Es ist die sechste Förderung von Projekten des Kindersolarzentrums durch die Stiftung seit dem Jahr 2009.

Nachhaltiges Hausaufgabenheft Erfurt, Weimar, Jena, Sabine Hirschleber (Stadt Jena)

4.000 Euro gehen die Stadt Jena, um die Konzeption eines „Nachhaltigen Hausaufgabenheftes für den Grundschulbereich“ zu unterstützen. Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Städte Erfurt, Weimar und Jena sollen dabei Kinder über die Bereiche Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Fairer Handel informiert und für diese Themen sensibilisiert und begeistert werden. 

BürgerEnergie Thüringen e.V., Vorstand Prof. Dr. Reinhard Guthke

5.000 Euro gehen an den Verein BürgerEnergie Thüringen, der als Dachverband der Thüringer Bürger-Energiegenossenschaften fungiert. Ziele des Vereins sind unter anderem, den Gedanken der Bürgerbeteiligung an der Thüringer Energiepolitik und Energiewirtschaft zu befördern, (Energie-) Produkte aus regionaler Wertschöpfung zu entwickeln (Thüringer Landstrom) und dabei auch die Thüringer Erfahrungen auf Bundesebene zu vermitteln. Mit den 5.000 Euro soll die bisher rein ehrenamtliche Vereinsarbeit soweit unterstützt werden, dass z.B. Informationsmaterialien erstellt und gedruckt, der Internetauftritt aktualisiert oder Kosten für Weiterbildungsveranstaltungen gedeckt werden können.