Ideenwettbewerb 2008

Im Jahr 2008 ist zur Erreichung der Satzungsziele ein Ideenwettbewerb ausgelobt worden. Als Ergebnis daraus konnten vier Projekte aus Erfurt, Jena, Schlöben und Weimar aktive Starthilfe erhalten. Die Stiftung hat im April 2008 Prämien von insgesamt 10.500 Euro vergeben, um den Klimaschutz in Thüringen voranzutreiben.

1. Platz: Eine Welt Haus e. V., Jena,
Prämie: 5.000 Euro
Inhalt:
Installation von elf photovoltaischen home systems im Verwaltungsbezirk der Jenaer Partnerstadt San Marcos (Nicaragua). Mit der Versorgung von rund 50 Bewohnern mit umweltfreundlichem Solarstrom verbessern sich deren gesundheitliche Situation und die Lebensbedingungen (Schulaufgaben, Informationsmöglichkeiten, etc.).

2. Platz: Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e. V., Erfurt,
Prämie: 2.000 Euro
Inhalt:
Konzeption/Erstellung der Ausstellung "Klima wandelt Thüringen". Der Name ist Programm und macht den globalen Klimawandel begreifbar, zeigt aber auch Handlungsmöglichkeiten zum Beispiel für jeden Einzelnen oder Kommunen auf.

3. Platz (1): Denis Peisker, Schlöben,
Prämie: 1.000 Euro
Inhalt:
Erstellung eines Wärmenetzkonzeptes, um einen wichtigen Teil des Projektes "Bioenergiedorf Schlöben" auf seine Realisierbarkeit hin zu untersuchen.

3. Platz (2): Umweltreferat der FSU Jena, Julius Jöhrens,
Prämie: 1.000 Euro
Inhalt:
Mit dem Projekt "Sunfried - Photovoltaikanlage mit Bildungsauftrag" soll eine zu errichtende Solarstromanlage möglichst vielfältig genutzt werden: Finanzierung und Betrieb als Gemeinschaftsanlage (e. V.), die Einbindung in den Lehrbetrieb und generell zur Öffentlichkeitsarbeit bezüglich erneuerbarer Energien. Mit dem Preisgeld soll die anfangs geplante Öffentlichkeitsarbeit unterstützt werden.

3. Platz (3): Friedrich-Schiller-Gymnasium Weimar,
Prämie: 1.000 Euro
Inhalt:
In dem außerschulischen Physikprojekt "Fliegendes Fahrrad" soll ein Standard-Liegerad strömungstechnisch optimiert und mit einem elektrischen Hilfsantrieb ausgestattet werden. Ziel dabei ist, in dem Bereich von Fahrten bis etwa 20 km möglichst umweltfreundlich Mobilität bereitzustellen.

4. Platz: Michael Schmidt, Erfurt,
Prämie: 500 Euro

Inhalt: Michael Schmidt hat sich für eine energetisch beispielhafte Sanierung einer Stadtvilla in Erfurt eingesetzt, die unter Wahrung von Denkmalaspekten zum Niedrigenergiehaus umgebaut wurde und Solarthermie sowie Regenwassernutzung nutzt bzw. nutzen sollen. Das (bescheidene) Preisgeld soll eine Dokumentation dieses Projektes unterstützen, um Akteure bei ähnlichen Projekten lösungsorientiert informieren zu können.