Nachrichten

11. Juni 2018

„Die Blaue Libelle“ 2018 verliehen

Visionen und Ideen zu den Themen Energieeinsparung und Energienutzung gibt es viele. Umgesetzt ...  [mehr]

14. Mai 2018

Fachtagung Energieberatung Thüringen 2018

Wir freuen uns, Ihnen die Fachtagung Energieberatung Thüringen 2012 ankündigen zu können, ...  [mehr]

05. Februar 2014

Neuer Ideenwettbewerb gestartet

Die Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen startet ab sofort ihren 8. Ideenwettbewerb und gibt Klimaschutzprojekten im Freistaat aktive Starthilfe. Damit will die Stiftung die Energiewende in Thüringen unterstützen, für die verstärkte Aktivitäten in den Bereichen Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien erforderlich sind.

Im Rahmen ihres neuen "Ideenwettbewerbs Klimaschutzprojekte 2014" stellt die Stiftung 20.000 Euro zur Verfügung – und damit 5.000 Euro mehr als in den Jahren zuvor. Dafür sucht sie aus ganz Thüringen innovative Ideen und Projekte zu Energieeinsparung, erneuerbaren Energien und zum rationellen Energieeinsatz. Um ein möglichst breites Ideen-Spektrum zu gewinnen, sind sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und Institutionen wie Schulen, Forschungseinrichtungen oder Vereine aufgerufen, Konzepte einzureichen. Voraussetzung ist, dass die Projekte noch nicht abgeschlossen sind. Die Stiftung teilt den Gesamtbetrag unter den realisierbarsten Projektanträgen auf: Die Förderung je Einzelvorhaben ist auf maximal 5.000 Euro begrenzt. Ziel ist, die Umsetzung der eingereichten Projekte im Jahr 2014 zu beginnen. Die Projektanträge sind bis zum 31. März 2014 zu senden an: Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen, Kennwort “Klimaschutzprojekte 2014“, Rudolstädter Straße 39, 07745 Jena oder per E-Mail an: E-Mail: post@klimastiftung-thueringen.de.

In den letzten Jahren bewarben sich im Rahmen der Ideenwettbewerbe je zwischen 10 und 15 Institutionen mit unterschiedlichsten Klimaschutzideen. Die Bewerberzahlen und die qualitativ hochwertigen Ideen führt Stiftungsvorstand Matthias Stüwe darauf zurück, dass das Thema Klimaschutz inzwischen stärker wahrgenommen und die Stiftung als verlässlicher Partner gesehen wird. Mathias Stüwe weiter: „Die letzte UN-Klimakonferenz in Warschau endete ohne für den Klimaschutz wirksame Vereinbarungen. Auch in Deutschland ist der Klimaschutz ins Stocken geraten. Nach 20 Jahren sinkender Treibhausgasemissionen sind diese in den Jahren 2011 und 2012 wieder angestiegen. Klimawandel ist und bleibt also ein aktuelles Thema – und wir erhoffen uns wieder viele Ideen, wie man ihm auf lokaler Ebene entgegen wirken kann.“ 

Hintergrund:
Die gemeinnützige Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen dient satzungsgemäß dem Schutz der Umwelt und fördert dazu Maßnahmen und Projekte zur Primärenergieeinsparung sowie zur Nutzung regenerativer Energien und der rationellen Energieanwendung. Sie wurde im Dezember 2003 von den Stadtwerken Jena-Pößneck gegründet und erhielt im November 2004 die Zulassung durch das Stifter gibt es derzeit nicht. Das Stiftungsvermögen, das inzwischen 2,75 Millionen Euro beträgt, soll mittel- bis langfristig auf 10 Millionen Euro anwachsen. Dieses Ziel soll vor allem durch die Einbeziehung weiterer Stifter erreicht werden. Weitere Informationen unter www.klimastiftung-thueringen.de